Loading ...
www.lgrb-bw.de | 16.12.2018
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Geschichte des Geologischen Landesamts

Die Geschichte des GLA beginnt mit der Gründung der Großherzoglich Badischen Geologischen Landesanstalt 1888 und der Geologischen Abteilung im Königlichen Württembergischen Statistischen Landesamt 1903. Indirekte Vorläufer gab es schon mehr als vierzig Jahre zuvor, als nämlich Anfang 1856 Carl Ludwig Fridolin Sandberger, Professor am Polytechnikum Karlsruhe, mit der Organisation der geologischen Landesaufnahme im Großherzogtum Baden im Maßstab 1 : 50 000 beauftragt wurde. Die erste Karte lag bereits 1858 gedruckt vor.

 

Landesteil Baden

 


1888 Errichtung der Großherzoglich Badischen Geologischen Landesanstalt in Heidelberg (20.12.1888), Direktor: Prof. Dr. H. Rosenbusch
1907 Übersiedlung nach Karlsruhe
1910 Übersiedlung nach Freiburg i. Br., Direktor: Prof. Dr. W. Deecke
1924 Erster hauptamtlicher Direktor: Oberbergrat Dr. C. Schnarrenberger

 

Landesteil Württemberg
 


1903 Errichtung der Geologischen Abteilung des Königlich Württembergischen Statistischen Landesamts in Stuttgart (11.8.1903), Vorstand: Prof. Dr. A. Sauer
1923 Vorstand: Prof. Dr. M. Bräuhäuser
1939 Erster hauptamtlicher Leiter: Landesgeologe Prof. Dr. M. Frank

 

Der 2. Weltkrieg und die Zeit danach
 


1939

Eingliederung beider Behörden in die Reichsstelle - ab 1941 Reichsamt - für Bodenforschung als Zweigstellen:

Freiburg i. Br., Leiter: Bezirksgeologe Dr. W. Hasemann
Stuttgart, Leiter: Bezirksgeologe Prof. Dr. M. Frank

1944 Zerstörung der Zweigstellen durch Kriegseinwirkung
1945 Wiederherstellung der Badischen Geologischen Landesanstalt in Freiburg i. Br.
Leiter: Landesgeologe: Dr. L. Erb bis 1946 (kommissarisch)
Landesgeologe: Dr. W. Hasemann 1946-1947 (kommissarisch)
Direktor: Prof. Dr. F. Kirchheimer 1947-1952
1946

Wiederherstellung der Geologischen Abteilung des Württembergischen Statistischen Landesamts in Stuttgart; Württemberg-Baden, Landesbezirk Nordwürttemberg

Leiter: Prof. Dr. M. Bräuhäuser 1946-1948 (kommissarisch)
Landesgeologe Dr. F. Weidenbach 1948-1952

1946 Neueinrichtung des Geologischen Amts im Finanzministerium von Südwürttemberg-Hohenzollern in Tübingen
Leiter: Landesgeologe Dr. H. Kiderlen
1946

Neueinrichtung des Geologischen Landesamts Heidelberg; Württemberg-Baden, Landesbezirk Baden,

Leiter: Prof. Dr. L. Rüger, nebenamtlich

1952 Zusammenfassung durch Errichtung des Geologischen Landesamts Baden-Württemberg mit Sitz in Freiburg i. Br. und einer Zweigstelle in Stuttgart (1.10.1952)
1957 Bezug des neuen Dienstgebäudes Albertstraße 5
1986 Anmietung des zusätzlichen Dienstgebäudes Tennenbacher Straße 9
1993 Anmietung des zusätzlichen Dienstgebäudes Kaiserstuhlstraße 28
1998 Auflösung des GLA zum 30.06.1998
1998 Zusammenlegung des GLA mit dem Landesbergamt ab 01.07.1998 zum Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg
2005 Eingliederung des LGRB in das Regierungspräsidium Freiburg ab 01.01.2005 als Abteilung 9 Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau
2008 Umzug der Dienststelle in Stuttgart von Urbanstr. 53 nach Stuttgart-Vaihingen, Ruppmannstr. 21 (Pallas)
2010 Bezug des umfassend sanierten Gebäudes Freiburg, Sautierstr. 26


 

Präsidenten:

  • 1952-1975 Prof. Dr. F. Kirchheimer
  • 1975-1982 Prof. Dr. K. Sauer
  • 1982-1991 Prof. Dr. B. Damm
  • 1992-2001 Prof. Dr. H. Schneider
  • 2001-2006 Prof. Dr. B. Stribrny
  • 2006-2016 Prof. Dr. R. Watzel
  • seit 2016 Prof. Dr. J.-D. Eckhardt