Loading ...
www.lgrb-bw.de | 25.09.2018
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Anzeige von Bohrvorhaben

Für Ihre täglichen Planungen und Arbeiten mit dem Untergrund in Baden-Württemberg stehen Ihnen die vielfältigen Informationsquellen des LGRB zur Verfügung. Als Bauherr, Ingenieurbüro oder Bohrfirma profitieren Sie z.B. von den Fachanwendungen des LGRB wie dem Informationssystem Oberflächennahe Geothermie für Baden-Württemberg ISONG. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen stehen Ihnen ebenfalls Detailinformationen aus dem Aufschlussarchiv und Bohrkernlager zur Verfügung. Insgesamt erhalten Sie Planungssicherheit durch kontinuierlich verbesserte und kompetente Grundlagendaten aus der Geologischen Landesaufnahme.

Zur Unterstützung der landesgeologischen Bearbeitung von Bohrinformationen besteht eine Anzeigepflicht von geplanten Bohrungen gemäß § 4 Absatz 1 Lagerstättengesetz bzw. § 127 Absatz 1 Bundesberggesetz:

  • Eine maschinengetriebene Bohrung ist vom Durchführer spätestens zwei Wochen vor Beginn der Arbeiten anzuzeigen.
  • Die Anzeigepflicht gilt unabhängig von Bohrzweck, Bohrtiefe sowie Genehmigungs- und Anzeigepflichten anderer Fachgesetze (z. B. Anzeige bzw. Genehmigung nach Wassergesetz).
  • Bei Bohrungen über 100 m Endtiefe entscheidet die Bergbehörde, ob ein Betriebsplan erforderlich ist.
  • Die Bohrungen sind unter Beachtung der aktuellen DIN bzw. DIN EN ISO-Normen zu dokumentieren.
  • Auf Anforderung ist auch Probenmaterial zu überlassen.
  • Die Unterlassung der Anzeige- und Auskunftspflicht ist nach § 10 LagerstG eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis zu 5000 € geahndet werden kann.

Bohranzeigensystem (BANZ)

Um die Anzeige von Bohrungen für den Bauherrn bzw. die ausführenden Firmen so einfach wie möglich zu gestalten, bietet das LGRB die Internetanwendung Bohranzeigensystem (BANZ) an. Hier können Sie alle Bohranzeigen schnell und ohne Papieraufwand online erfassen.

Ansprechpartner
Claudia Rodat
Telefon: 0761/208-3051
Dienstgebäude:
Albertstr. 5, 79104 Freiburg i. Br.