Loading ...
www.lgrb-bw.de | 16.01.2018
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Bohrkernlager

Bohr- oder sonstige Gesteinsproben aus durchgeführten Bohrungen sind dem LGRB gemäss § 5(2) Lagerstättengesetz auf Anforderung zur Verfügung zu stellen und dürfen gründsätzlich nur mit Erlaubnis des LGRB vernichtet werden. Interessante Proben werden im Normalfall angefordert, wobei die Lieferung nach vorheriger Kontaktaufnahme bzw. Abstimmung mit dem Leiter des mineralogisch - petrographischen Labors an das Dienstgebäude Sautierstraße 26, 79104 Freiburg erfolgen sollte.

Ohne Anforderung durch das LGRB können Bohr- oder sonstige Gesteinsproben 3 Monate nach Eingang der Bohrergebnisse bzw. Schichtenverzeichnisse am LGRB entsorgt werden.

Archivierung von Bohrkernen

Kernbohrungen aus den wichtigsten geologischen Schichten des Landes sind im Bohrkernlager des LGRB archiviert. Diese sind für Forschungszwecke verfügbar und können beim LGRB eingesehen werden.

Eine Suche nach vorhandenen Bohrkernen ist zum einen thematisch über TK25-Blatt, Koordinaten und Endteufe möglich. Als Ergebnis werden Archivnummer, TK25-Blatt, Aufschlussname, Stratigraphische Einheit, Kürzel des stratigraphischen Hauptanteils, Teufenbeginn bzw. -ende, die Kernmeter und Koordinaten im Gauß-Krüger-System ausgegeben.
Zum anderen können die Kernbohrungen räumlich über den LGRB-Kartenviewer recherchiert werden. Die Bohrpunkte sind hier klassifiziert nach ihrer stratigraphischen Hauptkomponente. Die visualisierte Lage kann auch als WMS-Dienst abgefragt und in GIS-Software integriert werden (Eine Anleitung dazu finden Sie hier).


Für eine Bestellung der Profilbeschreibungen über das Aufschlussarchiv ist die LGRB-Nummer (TK25-Blatt-Nummer + Archivnummer) erforderlich.

Ansprechpartner
Leitung mineralog. - petrograph. Labor
Dr. Manfred Martin
Telefon: 0761/208-3262
Dienstgebäude:
Sautierstraße 26, 79104 Freiburg i. Br.